Brainwave Entrainment

Das Leben - ein Klang

Genauso wie Sport selbst aktiv, oder stattdessen via EMS-Training praktiziert und damit ein wertvoller Ausgleich geschaffen werden kann, lässt sich beispielsweise auch das Gehirn durch die Nutzung von Technologie “trainiert werden”. Ich sage diesbezüglich gerne: Durch seine Neuroplastizität, also der Fähigkeit sich zu durch verschiedene Anforderungen und Herausforderungen stetig zu verändern und weiterzuentwickeln/anzupassen, hat das Gehirn wesentlich mehr mit einem Muskel gemeinsam, als man denkt!

Unser psychisches Wohlbefinden hängt auch von gut funktionierenden Gehirnprozessen ab, die wir zum Beispiel bequem mit Brainwave Entrainment fördern können!

Dabei kann der Verwendungszweck von Person zu Person unterschiedlich sein. Manche Menschen brauchen eher Hilfe, innere Anspannung im Alltag zu verringern, während andere vielleicht ihre Konzentration steigern oder ihre Meditation vertiefen möchten.

Wir neigen in der Gesellschaft generell immer noch oft dazu, unseren Körper und unsere geistigen Fähigkeiten als zwei separate Einheiten zu betrachten. Aber das sind sie nicht – Sie sind eng miteinander verbunden! Unsere Biologie ist unser Er-Leben. Unser Er-Leben ist unsere Biologie. Das wird spätestens im Fall eines Psychotraumas klar, welches sich auch auf hirnorganischer Ebene oder im Körpersystem als Energiezyste oder gespeicherte Körperhaltung/Bewegungsmuster nachweisen lässt. Wenn wir also das eine ändern, können wir folglich umgekehrt auch das andere somit beeinflussen.

Biohacking

Hierbei handelt es sich um eine lediglich vermeintlich neue, trendige Biohacking-Methode. Denn das Konzept, Klang, Vibration und Schwingung (nicht nur) für Körper und Geist zu nutzen, ist viele Jahrhunderte alt. Wegweisendes in diesem Bereich entdeckte letztendlich der holländische Wissenschaftler Christian Huygens im Jahre 1665. Während er bettlägerig war, bemerkte er, wie zwei von ihm neu gebaute nebeneinander stehende Pendeluhren kurioserweise völlig harmonisch oszillierten. Dieses Prinzip der sogenannten gekoppelten Schwingung machen wir uns auch beim Brainwave Entrainment bzw. den Binauralen Beats zunutze. Und solange diese Entdeckung her ist, so ausführlich wurde hieraus nicht nur vieles für den Menschen wertvolles entwickelt, sondern vor allem Wirkweise und Möglichkeiten daraus eingehend erforscht. Das ist deshalb gut, weil es uns damit eine große Sicherheit im Umgang damit gewährleistet, effektiv ist und darüber hinaus eine Vielzahl von Studien zu den verschiedensten Bereichen vorliegen.

Gemeinhin sprechen wir bei Gehirnwellen und deren Funktion bzw. Aufgaben lediglich von dem Bereich zwischen Delta und Gamma – was im Vergleich zum tatsächlichen derzeitigen wissenschaftlichen Forschungsstand eigentlich rudimentär ist. In meiner Zusammenarbeit mit den federführenden internationalen Ärzten führte ich bereits vor 2 Jahren schon Gespräche darüber, ob es für den Menschen gewinnbringender sein könnte, die Skala über die uns bekannten Bereiche von Lambda oder aber Iota hinaus, also nach oben oder unter hin weiter zu ergründen. Hier sind wir dann im Übrigen auch unmittelbar in der Bewusstseinsforschung. Woraus einmal mehr ersichtlich wird, wie dicht Psyche und Bewusstsein eigentlich tatsächlich verwoben sind.

Technologische Meditation

Beim modernen Brainwave-Entrainment kann das Gehirn und/oder gezielte Gehirnareale durch verschiedene externe Stimuli angeregt werden. Dazu zählen zum einen Sound, aber auch audio-visuelle Systeme mit Lichtern (= Mindmachine). Auf natürliche Weise synchronisiert es sich mit dem Rhythmus dieser äußeren Reize, wie etwa flackerndes Licht, Sprache (bsp. Mantrasingen) Musik, oder taktiler Reize und versetzt uns somit in den gewünschten Zustand.

Im Wesentlichen wird das Gehirn durch diese Stimulation dazu gebracht, sich mit der externen Stimulation zu synchronisieren. So erleben die meisten Menschen durch die Nutzung von Brainwave-Entrainment eine Art Meditation, gesteigerte Konzentration, Erholung,oder auch verbesserte emotionale Ausgeglichenheit und Ruhe.

Achtung: Wer zu Krampfanfällen neigt, sollte Brainwave-Entrainment nicht anwenden! Das sind gute Nachrichten, denn entsprechend ausführlich wurde hier schon die Wirkung und Möglichkeiten erforscht.

Auch gibt es, jedoch soll dies hier nur der Vollständigkeit halber erwähnt sein, zudem die Möglichkeit des sogenannten technologischen Biofield-Tunings. Als “Biofeldtherapie” bezeichnet man allgemein eine Vorgehensweise, die direkt mit dem feinen Energiefeld arbeitet, das unseren Körper umgibt. Es wurde entwickelt, um Störungen und Widerstände im elektromagnetischen Feld, welches unseren Körper umgibt, zu lokalisieren, zu harmonisieren und zu lösen.

Wo kommen Brainwave Entrainment & Binaurale Beats am häufigsten zum Einsatz? Die Liste hierbei ist lang, und je nach Kombination der Frequenzen völlig unterschiedlich. Jedoch und um hier nur die bekanntesten zu nennen:

  • Zum Abbau von Stress und Ängsten
  • Zur Steigerung von Fokus, Konzentration und Motivation
  • Für verbessertes Selbstvertrauen
  • Für ein verbessertes Langzeitgedächtnis
  • Zur bessere allgemeine Gedächtnisleistung
  • Für eine verbesserte psychomotorische Leistung und Stimmung
  • Für erhöhte Aufmerksamkeit
  • Für gesunder Schlaf
  • Zur Verringerung von Nervosität und Ängstlichkeit
  • Zur Stimmungsaufhellung

Kontakt

Saida Thenhart
Heilpraktikerin für Psychotherapie
Am Schloß 1
97084 Würzburg

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
+49 (0) 176 / 249 02 815

Öffnungszeiten

Mo. - Fr.: 08:00 - 20:00 Uhr


© Copyright 2022 | Saida Thenhart. All rights reserved. Made with ❤ from WEDEON